Gut Bülow

Privates Gutshaus

Die längste Zeit seiner Geschichte war Bülow am Malchiner See ein Nebengut von Schorssow. Als es zwischen 1816 und 1890 selbständig war, entstand auf alten Kellern ein klassizistisches Herrenhaus.

Bülow gehörte bis 1816 als Nebengut zu Schorssow. In diesem Jahr erwirbt der Braunschweiger Kaufmann Johann Heinrich Degener das Gut und läßt anschließend das unscheinbare Haus  klassizistisch umbauen: Der Portikus mit toskanischen Kolossalsäulen, die Symmetrie von Keller- und schmalen Obergeschoßfenstern, die flachen Seitenrisalite und die Pilaster an allen Fassaden entstehen damals. Im Keller sind noch die Größe des vorigen Gebäudes und sogar Spuren von dessen Vorgänger ablesbar. Trotz der aufwendigen Fassade erfolgt der Umbau insgesamt sparsam, möglichst viel Substanz wird belassen und weiterverwendet. Die Familie hält das Gut über zwei Generationen, danach geht es durch mehrere Hände und wird 1890 wieder mit Schorssow vereinigt. Nach Kriegsende ziehen zuerst Vertriebene ins Haus, später auch der örtliche Konsum und die LPG. Seit 1993 wird das Haus privat bewohnt und behutsam saniert.

Zur MittsommerRemise sind die Gesellschaftsräume des Hauses den ganzen Tag durch geöffnet. Die privaten Räume und das Obergeschoß sind mit den Führungen zugänglich.

Anfahrt & Kontakt

Am Hof 1  

17166 Schorssow





Zu Gast bei ...

Frau Ana M. Ungureanu und Dr. Stefan von Deylen arbeiten bei einer Unternehmensberatung in Berlin und betreiben seit 2022 nach eigenen Aussagen "die größte WG im Landkreis Rostock". Das Haus wird behutsam und in guter Nachbarschaft zum Dorf wieder zu seine angestammten charm and splendour zurückgeführt.